Gedanken / Geben und Nehmen

Geben und Nehmen sind identisch ….

das Geben basiert auf dem Nehmen, es tut weh zu nehmen, da wir uns unsere Freiheit in uns genommen haben. Das Nehmen basiert auf Minus in unserer Wahrnehmung. Wenn du etwas nimmst, dann denkst du das es einem fehlt, dies ist ein Irrglaube und kann nur zu dem Schluss führen, das du dich verausgegeben hast, verausgabt bist, Schulden mit dir rumschleppst und immer wieder die Frage auftaucht, warum???

Ok, ich möchte es mal schildern, was Geben heißt, das geben an sich ist ein Nehmen auf der anderen Seite, solange der Trennungsgedanke besteht. Denn wenn es nur eine Energie gibt, nehmen wir es dem anderen weg, um sie uns zu zu führen, das ist deine Überlegung und evtl. sogar deine Überzeugung, nicht wahr ???

Okay, lass es mich mal so erklären, du gibst dir eine Energie, die produziert wurde, von wem, Dir ! du nimmst sie von dir und führst sie wieder dir zu, das kann jetzt etwas schlotternde knie machen, denn das würde ja im Umkehrschluss heißen, das es nur dich gibt : )

Ja ! ganz genau, so ist es ! in deiner Wahrnehmung gibt es nur dich, alle haben ihre eigene, denn wir haben uns getrennt um unser Eins in uns zu erkennen, nichts weiter : )

Es gibt genug für Alle ! und es gibt nur eine Energie, doch was wir uns nehmen, können wir uns wieder geben, was spricht dagegen? Nichts oder ??? – Ganz genau.

Das Nichts bist nämlich ebenso Du … nichts kann es geben, wenn du nicht wärst, da du nicht bist, kannst du sein, was du willst. Okay, anderes Thema – wir waren beim Geben und Nehmen.

Das Wort Menschen: was siehst du darin? Reihe nun wirklich mal die Buchstaben um und fühle mal rein, spiele damit, nichts anderes sind Worte, es ist das Spiel Gottes : )

Du kannst als Mensch Nehmen, das steckt im Wort g*, denn wenn du alles bist, dann kannst du nichts nehmen, da käme automatisch eine Teilung raus, somit eine Trennung von allem …

So fantastisch dieses Spiel aufgebaut ist, so fantastisch lässt es sich spielen, du darfst an den Kurbeln drehen, die sich Wert nennen : )

Da du ja den Wert im Außen betrachtest, kannst du nicht erkennen das der Wert du selbst bist, nicht der Nachbar von nebenan; Nein ! Du Selbst !

Verständlich, fühlbar ??? ich bevorzuge eher begreifbar, doch in der Wahrnehmung landet dies oftmals noch nicht da, wo es eine Änderung bewirkt.

Einfach klingt es, doch in unseren dok tri nier ten Hirn, ist es nicht einfach umsetzbar – dafür hast du dann Mich – ich liebe meinen Job und bin fantastisch in diesem Spiel, darauf kannst ruhig einen lassen : )

bis ganz Bald

deine Time :*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0